• Trauer um Manfred Wagner

    ​​

    mafred wagner kbcDer Krefelder Badminton Club trauert!

    Wir trauern um Manfred Wagner der plötzlich und unerwartet von uns ging.

    Er wurde von uns gerissen, unvorbereitet, aber friedlich einschlafend! So, wie man es sich selbst auch wünscht! Ihm ist es gelungen, wie ihm vieles in seinem letztlich doch viel zu kurzen Leben gelungen war.

    Bevor Manfred für die Zeit von 1983 bis 1997 der 1. Vorsitzende wurde, war er bereits lange Zeit als 2. Vorsitzender für den Verein unermütlich im Einsatz. Während seiner Amtszeit als 1. Vorsitzender führte Manfred unseren Verein in die erfolgreichste Ära unserer Vereinsgeschichte. Unter seinem Vorsitz spielten für den KBC Anfang der 1990er Jahre 7 Seniorenmannschaften bis hoch in die Oberliga. Zusätzlich waren  noch eine Jugend- und eine Schülermannschaft am Meisterschaftsbetrieb beteiligt.
    Er organisierte Turniere und Freundschaftsspiele, nichts war ihm für unseren Verein zuviel. So wurde der Krefelder Badminton Club über die Grenzen hinaus für seine Gastlichkeit aber auch Spielstärke bekannt. Er war es auch, der bereits sehr früh die Türe zum „Osten“, den neuen Bundesländern öffnete, wo bereits kurz nach der Maueröffnung ein Freundschaftsspiel mit der Partnerstadt im Landkreis Oder-Spree stattfand.
    Doch er tat noch mehr! So setzte er sich ebenfalls für den gemeinen Badmintonsport in Krefeld ein. Hier war er lange Zeit als Leiter der Fachschaft-Badminton im Stadtsportbund tätig. Auch hier kamen viele Anregungen, Neuerungen und Turniere aufgrund seiner Vorschläge zustande.
    Zuletzt war er zwar als Spieler nicht mehr aktiv, aber sein Herz schlug immer noch für den Badmintonsport. Für den Badminton Landesverband war er schon seit Jahren Vorsitzender der Spruchkammer. Hier versuchte er stehts durch persönliche Gespräche der Parteien als Schlichter zu wirken und die unterlegene Partei vorsichtig auf das Urteil vorzubereiten.
    Jahr für Jahr führte er als Versammlungsleiter den BLV-Verbandstag mit immer lockeren Einleitungen, Sprüchen und Anmerkungen. So, wie er es auch bei den KBC Vereinsversammlungen und Vereinsfeierlichkeiten tat. Jeder, der schon einen Verbandstag besucht hatte, oder bei unserer Feier zum 50jährigen Bestehen dabei war, weiß wovon ich spreche. Er war ein hervorragender Moderator, immer gut vorbereitet. Aber auch Spontanität und Schlagfertigkeit zeichneten ihn immer wieder aus. Das lag mit Sicherheit auch an dem Wissen das er in den Bereichen hatte, für die er sich einsetzte.

    Die Trauerfeier findet am 12.05.2014 um 10:00 Uhr auf dem Friedhof in Tönisvorst – St. Tönis statt.

    Der Krefelder Badminton Club trauert um eine große Persönlichkeit und langjähriges Ehrenmitglied, der viel zu früh von uns ging.

4Kommentare
  • geposted von Graeme Gage am 4. Mai 2014 um 00:57

    I am deeply saddened by the news of Manfred passing away.Truly a good friend who made me feel welcome when I first came to KBC.
    I will make arrangements to pay my respects and come over to see some old friends as well. best wishes at such a sad time. Der Schotte

    Antworten
    • geposted von Paul Mybach am 7. Mai 2014 um 21:18
      geantwortet auf Graeme Gage

      Hallo Graeme,
      auch ich bin, wie du, sehr traurig über Manfreds Tod. Manfred war im Verein wie ein guter Vater zu seinen Kindern: immer für sie da. Für ihn war kein Badmintonproblem unlösbar.
      Viele liebe Grüße von einem deiner Doppelpartner aus den Good Old Times.
      Paul Mybach

      Antworten
      • geposted von Graeme Gage am 8. Mai 2014 um 15:54
        geantwortet auf Paul Mybach

        hallo Paul, ich will am Montag dort sein bei den trauer als ich am Sonntag nach Krefeld anreise fuer ein paar tagen. ich habe zwar noch kein liege platz sortiert aber das werde ich machen am sonntage. bis naechste woche alte freund.

        Antworten
        • geposted von Paul Mybach am 8. Mai 2014 um 23:14
          geantwortet auf Graeme Gage

          Hallo Graeme,
          auch ich werde versuchen am Montag zu kommen. Auf ein Wiedersehen mit dir freue ich mich, auch wenn der Anlass dazu sehr traurig ist. Vielleicht können wir nochmal den Schläger schwingen. Ich glaube, das ist ganz in Manfreds Sinne.
          Beste Grüße Paul

          Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Abbrechen