• Nachtrag zur Westdeutschen Meisterschaft

    Am 02. und 03.11.2019 fanden in Mülheim die Westdeutschen Meisterschaften statt.
    Der Krefelder BC war mit 6 Spielerinnen und Spieler direkt oder als Nachrücker vertreten.
    Als Nachrücker standen Elena Koch, Aliena Krull (beide im ME U15) und Dominik Odrowski (JE U13) auf der Liste.

    Schon fast ‚wie immer‘ qualifizierte sich Jenja Marinchenko direkt zur WDM dadurch, dass sie sich gute Ergebnisse in den vorangegangenen Turnieren erspielte. Qualifiziert hatte sie sich im Mädchen-Einzel. Mittlerweile muss sie aber in der Altersklasse U17 starten, was die Sache nicht einfacher macht. Sie traf direkt im ersten Spiel auf die starke Lena Schornstein und konnte so leider direkt nach dem Spiel nach Hause fahren.

    Direkt qualifiziert hatte sich auch unser Neuzugang Lena Laak. Sie stand im ME U19 zwar auch noch als Nachrücker auf der Liste, startete aber im GD U19 als auch im MD U19 durch eine direkte Qualifikation. Leider war auch bei ihr in beiden Disziplinen nach jeweils der ersten Runde das Aus in Sicht. Sie hatte das Pech im GD zusammen mit Marvin Arlt (FC Langenfeld) auf die an Platz 6 gesetzten und im MD zusammen mit Lotte Thomas (STC BW Solingen) gegen die auf Platz 7 gesetzten antreten zu müssen. Nun ja, es gehört natürlich auch immer ein wenig Losglück dazu.

    Zuletzt unser „altes“ Zugpferd Samuel Mertens. Man kann schon fast sagen: „Wie nicht anders zu erwarten!“, gelang ihm als einziger der direkte Einzug in allen drei Disziplinen. Im JE U19, zusammen mit Moritz Gronsfeld (TV Gut-Heil Krefeld) im JD U19 und zusammen mit Katharina Schmalstieg (DJK VfL Willich) im GD U19. Im JD und GD war leider auch bei ihm nach der ersten Runde Schluss. Allerdings hatte er ebenfalls in beiden Doppel-Disziplinen kein Losglück. Im GD trafen er und Katharina auf die an Platz 5 gesetzten vom 1. BC Beuel und im JD mit Moritz auf die an Platz 7 gesetzten vom TV Refrath. Beides sind Vereine aus der Bundesliga.
    Aber im JE, wo es nur auf seine Leistung ankam, besiegte er Alexander Collenburg vom 1. BV Mülheim, ebenfalls ein Verein aus der Bundesliga. Sein nächster Gegner hieß dann leider Karim Krehemeier stammt vom SC BW Ostenland und war auf Platz 4 gesetzt. So dass auch Samuel nach diesem Spiel und einem langen Tag nach Hause fahren konnte.

    Alles in allem aber wieder ein großer Erfolg für den Krefelder BC. Kein Krefelder Verein hat soviele Teilnehmer bei der WDM wie wir. Damit hätten wir mal wieder bestätigt, was eigentlich auch jeder in Krefeld weiß. Der Krefelder Badminton Club ist und bleibt die Nummer 1 in Krefeld!

    Tschüss, bis zur nächsten Info über uns!
    Euer KBC-Team

Hinterlasse einen Kommentar

Abbrechen